By in

Goldener Handschuh - Erotik-Shooting

Guido Thomasi ist schon lange dabei – ein echter Veteran. Bereits in den 80ern machte der Fotograf spektakuläre Erotik-Shootings für Penthouse, den Hustler, Coupe und andere so genannte Herrenmagazine.
Seine Ausstellungen werden weltweit gezeigt und nun also ein Stopp auf St. Pauli.
Bereits im Mai gab es ein außergewöhnliches Kneipen-Shooting in der Honkastube „Zum Goldenen Handschuh“.

Die frivol-düsteren Fotos werden nun ab September dort und im Erotic Art Museum zu sehen sein.
Premiere haben wird auch das Thomasi-Castle, eine Ausstellung in der Virtual Reality – ebenfalls im Museum zu bestaunen.
Und dann gibt es da noch was, was sprachlos macht.

Der Museumsshop bietet dazu echte Unikate für Sammler an.

Feierliche Hängung eines Motivs aus dem Handschuh Shooting

2.9.2022 Goldener Handschuh, Hamburger Berg um 17:00

Vernissage ist am 3.9.2022 um 18 Uhr
Erotic Art Museum
Bernhard-Nocht-Str. 79
20359 Hamburg

Die Ausstellungseröffnung: „Thomasi goes Pauli“ am 4.9.2022 um 15 Uhr (bis 31.12.22)

Ex-Sparr
By in ,

Ex-Sparr

Ex-Sparr

Das Ex-Sparr war der Baggerschuppen auf dem Hamburger Berg. Egal ob am Wochenende oder unter der Woche, hier ist immer was los- ein echter Antanzschuppen. Der beste Platz waren die Sofas vor den Toiletten. Morgens wurden die Vorhänge zugezogen, um die agressive Sonne draußen zu halten und die Schönheiten der Nacht im Dunkeln zu lassen.
Die DJs verwöhnten  mit extrem tanzbarer Musik aus dem Indiespektrum. Im Ex-Sparr konntet ihr außerdem heiße Kickerturniere starten oder eure Lieblingsspieler einfach nur anfeuern!
Der Laden ist noch zweimal umgezogen, aber die Originalstimmung konnte nicht mehr erreicht werden.

 

 

ex-sparr-thumb
kukuun
By in

kukuun

Das kukuun war ein Musik- und Kreativraum der besonderen Art. Wer Formatabende erwartete, war hier falsch; alles ist spontaner, direkter und familiärer. Der immer in weiß gehaltene Club war in das Klubhaus gezogen. Die Playlist der Konzerte war immer extravagant. Die Bar übrigens auch – 84 Cocktails wurden gereicht. Man erwartet das Unerwartete. Irgendwie war es wie bei Twin Peaks.

 

Spielbudenplatz 21

20359 Hamburg


Mehr

Erotic Art Museum
By in , ,

Erotic Art Museum

Das Erotic Art Museum ist ein Ort für internationale erotische Kunst mit engem Bezug zu Künstlern aus Sankt Pauli. Das Museum befindet sich der Bernhard-Nocht-Straße 79.

Das Museum besteht aus zwei analogen Räumen und zahlreichen virtuellen Welten, die man über eine VR-Brille betreten kann.

Erotische Kunst in virtuellen Welten

Sie fliegen durch ein Wunderland bestückt mit Motiven schöner Körper, die am Computer verfremdet wurden oder schweben über eine gigantische Achterbahn mit unzähligen erotischen Fotos.
In der Dauer-Ausstellung „The art of NFT“ besuchen Sie mittels einer VR-Brille die neuen Dimensionen der Kunst. Seit 2020 betreibt das Erotic Art Museum eine zweite Location, die es nur online zu sehen gibt: das Hamburger NFT-Museum.

Digitale Raumdesigner entwerfen dort mit Künstlern und Fotografen virtuelle Ausstellungsräume, die man mittels VR-Brille als spektakuläres 360 Grad Erlebnis erfahren kann.
Die ausgestellten Objekte sind zum Teil auch als NFTs (Non fungible tokens), sprich digitale Werke, die man über die einschlägigen Plattformen als Originale erwerben kann.

The „art of NFT“-Tour

Buchen Sie gerne einen Besuch in den virtuellen Welten. Doch zunächst beginnen wir mit einer Führung durch die aktuellen analogen Ausstellungen. Danach senden wir Sie in die virtuellen Räume, wo sie NFT-Kunst als visuelles Spektakel erleben. Als Abschluss der Tour besuchen wir die Apartments des Erotic Art Museum im Multiverse von Mark Zuckerberg, wo wir bestimmt auf andere Avatare stoßen werden und einen Blick vom 166 Stockwerk auf die Stadt genießen.
Im Wechsel gibt es thematische Ausstellungen rund um den Eros und seine vielfältigen Spielarten.

The Art of NFT - VR_Show

1 Stunde

Provokant - direkt - virtuell

Provokant - direkt - virtuell

Ab 12.00 € pro Person

Jetzt buchen