Moderne Technologie - weshalb das Internet auch in Hamburg die beliebteste Informationsquelle ist

Moderne Technologien wie das Internet haben die Welt revolutioniert. Auch auf der Reeperbahn sieht man Menschen beim Surfen im Netz oder beim Tippen von Online-Nachrichten in das Smartphone. Die zunehmende Digitalisierung hat die Art und Weise, wie wir uns unterhalten, miteinander kommunizieren und Geschäfte abwickeln, verändert.

Online ist der Informationsaustausch wesentlich einfacher

Seit der Erfindung der Computer und des Internets ist das Leben erheblich leichter geworden. An die Funktionsweise der Internet-Technologie müssen sich viele Bürger*innen jedoch erst gewöhnen. Obwohl der Informationsaustausch online wesentlich einfacher und schneller ist als der früher häufig genutzte Postweg, ist die Internet-Nutzung mit einigen Herausforderungen verbunden. Mittlerweile kennt man eine Vielzahl an Möglichkeiten, um Aufgaben online zu erledigen. Es soll sogar möglich sein, mithilfe des Taschenrechners im Windows-System im Internet zu surfen. Beim Surfen mit dem Taschenrechner können Webseiten auch dann aufgerufen werden, wenn die Nutzung von Browsern auf dem jeweiligen Computersystem blockiert ist. Oft werden versteckte Wege genutzt, um bestimmte Webseiten aufzurufen. Eine dieser Alternativen verbirgt sich in der HTML-Hilfe von Windows. Es handelt sich dabei um eine Art Minibrowser, der zum Rendern der HTML-Hilfetexte verschiedener Programme unter Windows benötigt wird. Eine Websperre über Proxy-Server lässt sich beim Taschenrechner-Surfen über die HTML-Hilfe hingegen nicht umgehen. Die gebotene Informationsfülle zählt zu den herausragendsten Aspekten des Internets. Wie viele Möglichkeiten bestehen, um sich Online-Shops oder Eurojackpot-Seiten anzusehen, ist von der Anzahl installierter Webbrowser wie Internet Explorer, Microsoft Edge, Google Chrome oder Mozilla Firefox abhängig.


Sicher im Netz surfen

Die weltweite Kommunikationsmöglichkeit ist eine der größten Vorteile des Internets. Allerdings kann sich dieser Vorzug auch als Nachteil entpuppen, wenn beim Online-Surfen nicht auf die Sicherheit geachtet wird. Einerseits ist es vorteilhaft, Geschäftspartner und Kunden, Familie und Freunde online zu kontaktieren. Zudem ist bekannt, dass das Internet auch zur Partnersuche genutzt wird. Beim Dialog mit unbekannten Menschen sollten jedoch nicht zu viele persönliche Daten bekanntgegeben werden. Unabhängig davon, ob es sich um die Suche nach einer neuen Liebe oder um eine Verabredung für einen Abend auf der Reeperbahn handelt, sollte man beim Online-Chatten nicht zu viel von sich preisgegeben. Der sparsame Umgang mit Daten kann sich als hilfreich erweisen, wenn es um Datensicherheit und Datenschutz geht. Es wird empfohlen, immer sichere Passwörter zu verwenden, für jeden bestehenden Account ein separates Passwort festzulegen und dieses in gewissen Abständen zu ändern. Auch der Computer oder das Laptop sollten vor dem Zugriff Unbefugter geschützt werden. Dazu zählt, das Gerät mit einem Internet-Sicherheitsprogramm auszurüsten und die Software immer auf dem neuesten Stand zu halten. In den Computer-Einstellungen können automatische Sicherheitsupdates aktiviert werden, sodass diese selbstständig durchgeführt werden. Unnötige Datenspuren können vermieden werden, indem man Cookies und den Browserverlauf löscht. Eine weitere Möglichkeit, sich vor Tracking zu schützen, besteht darin, Suchmaschinen zu bevorzugen, die keinerlei Informationen über die Nutzer speichern. Das Internet ist die wichtigste Informationsquelle und die am meisten genutzte Kommunikationsmöglichkeit. Das richtige Verhalten im Netz hat einen entscheidenden Einfluss auf die Sicherheit beim Surfen. Wer in den sozialen Netzwerken unterwegs ist, sollte vor allem mit Fotos und privaten Videos sehr zurückhaltend umgehen.

(Visited 1 times, 1 visits today)
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Reeperbahn.com

Bleib Up To Date was Neuigkeiten über St. Pauli und die Reeperbahn angeht.

Neueste Beiträge

Folge uns auf Facebook

Folge uns auf Instagram

Folge uns auf Twitter